Unternehmen

PayPal Schweiz

PayPal ist in vielen Ländern verfügbar, und die Schweiz ist keine Ausnahme. In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, wie das beliebteste Online-Zahlungssystem der Welt funktioniert.

von Emma Weber

UPD:
Inhaltsverzeichnis
Pay Pal

Logo von PayPal (Foto aus dem Internet)

Wer nutzt PayPal und wozu? Tatsächlich denken viele Menschen gar nicht daran, elektronische Zahlungssysteme zu nutzen. Sie zahlen mit Kreditkarten oder verwenden nur Bargeld. Wer braucht also PayPal?

PayPal ist eine sichere und einfache Art zu bezahlen. Mit PayPal können Sie mit Ihrer Kreditkarte einkaufen, ohne dass Sie bei jedem Einkauf Ihre persönlichen Daten und Ihre Kartennummer eingeben müssen. Einkäufe mit nur wenigen Klicks? Das ist ganz einfach!

Erfahren Sie auch, wie Pay Pal in Deutschland funktioniert.

Was ist PayPal?

Wie funktioniert PayPal in der Schweiz? Bevor wir uns mit diesem Thema befassen, ist es wichtig zu verstehen, was PayPal überhaupt ist. Also, was ist Pay Pal? Es ist wahrscheinlich das bekannteste Zahlungssystem der Welt, mit dem man online Geld überweisen und einkaufen kann. PayPal steht fast immer auf der Liste der Online-Zahlungsoptionen.

PayPal ist ein elektronisches Lastschrift-Zahlungssystem. Es ermöglicht es Kunden, Rechnungen und Einkäufe zu bezahlen, Geld zu senden und zu empfangen. PayPal ist in mehr als 200 Ländern verfügbar, hat mehr als 400 Millionen registrierte Benutzer und akzeptiert 25 Währungen.

In Form eines PayPal-Kontos steht Ihnen eine digitale Geldbörse zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie Online-Zahlungen vornehmen können. Später (fast sofort oder innerhalb weniger Tage) wird das Geld von Ihrem Girokonto abgebucht.

Name

PayPal

Gründungsjahr

1998

Sitz

San José, Kalifornien, Vereinigte Staaten

Leitung

John Donahoe (Vorsitzender); Alex Chriss (Präsident und CEO)

Mitarbeiterzahl

27.200 (Stand 2023)

Bedientes Gebiet

mehr als 200 Länder

Unterstützte Währungen

25

Nutzer

mehr als 400 Mio. Nutzer weltweit (Stand 2024)

Verfügbare Funktionen

Online-Zahlungen, Geldsendungen, E-Commerce-Abwicklung

Gebühren

je nach Transaktion und Land

Zahlungen ohne Konto

ja (Sie können Geld an PayPal-Nutzer senden)

Webseite

paypal.com/ch

Wie funktioniert PayPal in der Schweiz?

In der Schweiz funktioniert PayPal genauso wie in Deutschland oder anderen Ländern der Welt. Das Senden und Empfangen von Geldüberweisungen zwischen PayPal-Konten in der Schweiz ist für Privatkonten kostenlos. Das war allerdings nicht immer so. 

Bis 2018 verlangte PayPal in der Schweiz bei Überweisungen von einem Konto auf ein anderes eine Gebühr von 3,5 Prozent des Transaktionsbetrags und 55 Rappen pro Transaktion. Jetzt ist es einfacher und leichter, PayPal zu nutzen: So hofft die Geschäftsführung des Zahlungssystems, dass es häufiger für private Zwecke genutzt wird.

PayPal-Konto erstellen – so geht’s

Die Arbeit mit PayPal ist ohne ein Konto unmöglich. Deshalb sollten Sie damit beginnen. Also schauen wir uns an, was Sie dafür brauchen. Die Registrierung verlangt nicht viel Zeit und Mühe, wenn Sie die einfachen Anweisungen befolgen. Die Registrierung bei Pay Pal in der Schweiz und weltweit ist absolut kostenlos.

PayPal CH

Klicken Sie auf „Neu anmelden“ auf der Startseite.

Screenshot

Es gibt zwei Arten von PayPal-Kontos: persönliche und geschäftliche. Schauen wir uns diese genauer an:

  1. Ein Privatkonto wird für Personen empfohlen, die online einkaufen und persönliche Zahlungen senden oder empfangen möchten. In all diesen Fällen wird den Inhabern von Privatkonten keine Gebühr für persönliche Inlandstransaktionen in Rechnung gestellt.
  2. Ein PayPal-Geschäftskonto bietet verschiedene Funktionen und Tools, die speziell für geschäftliche Transaktionen entwickelt wurden, wie z.B. die Möglichkeit, Rechnungen zu erstellen, verschiedene Bezahloptionen zu akzeptieren und Berichte und Analysen zu benutzen. 
PayPal-Kontos

Wählen Sie den gewünschten Kontotyp aus und klicken Sie auf „Weiter“.

Screenshot
PayPal-Länder

Dann wählen Sie aus der Liste Ihr Land aus und klicken Sie auf „Jetzt anmelden“.

Screenshot
Pay Pal E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie erneut auf „Weiter“.

Screenshot

Füllen Sie dann das Anmeldeformular aus und geben Sie dabei Ihre korrekten Daten an (Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer usw.). Wenn Sie falsche Angaben machen, kann Ihr PayPal-Konto eventuell eingeschränkt werden. Akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzgrundsätze. Außerdem müssen Sie Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse bestätigen.

Hinzufügen und Bestätigen eines Bankkontos oder einer Karte

Sie müssen Ihre Kreditkarten- oder Bankkontodaten nicht sofort bei der Anmeldung eingeben. Sie können dies später über die PayPal-Kontoeinstellungen (im Bereich „Bankkonten und Kreditkarten“) tun. Allerdings müssen Sie es tun: Sie können PayPal nicht nutzen, ohne ein Konto oder eine Karte zu verknüpfen

Außerdem bittet PayPal Sie aus Sicherheitsgründen um eine Bestätigung, dass Sie der Inhaber des Bankkontos oder der Karte sind, das/die mit Ihrem PayPal-Konto verknüpft ist.

Um eine Karte hinzuzufügen, wählen Sie „Debit- oder Kreditkarte hinzufügen“ und geben die Kartendaten ein. Sie können die Karte bestätigen, indem Sie „Karte bestätigen“ wählen. Danach wird innerhalb von 2–3 Arbeitstagen ein kleiner Betrag von Ihrer Karte abgebucht. Im Kommentar zu diesem Vorgang finden Sie einen vierstelligen Code, den Sie zur Bestätigung der Karte eingeben müssen.

Sie können ein Bankkonto hinzufügen, indem Sie auf entsprechende Option klicken. Wenn Sie die folgenden Anweisungen erfüllt haben, müssen Sie auch das Konto verifizieren. Wählen Sie dazu das entsprechende Konto aus und klicken Sie auf „Bestätigen“. PayPal wird Ihnen zwei kleine Beträge von jeweils weniger als 1 CHF überweisen. Sie müssen diese beiden Beträge zur Bestätigung eingeben (Sie haben drei Versuche).

Wie sicher ist PayPal?

Die Sicherheit des Zahlungssystems Pay Pal wird seit vielen Jahren von Millionen aktiver Nutzer aus aller Welt bestätigt. Trotzdem stellen sich viele Kunden immer wieder die gleiche Frage: „Wie sicher sind meine persönlichen Daten?“. Sie müssen bedenken, dass es keine absolut sicheren elektronischen Systeme gibt, und PayPal ist da keine Ausnahme. Es besteht immer die Möglichkeit, dass etwas schiefläuft und Dritte Zugang zu vertraulichen Informationen erhalten.

Im Falle von PayPal ist diese Wahrscheinlichkeit jedoch recht gering. PayPal hält sich an entsprechende Sicherheitsmaßnahmen:

  • Die Daten werden in verschlüsselter Form gespeichert und übertragen. Jede Zahlungstransaktion, die das System durchläuft, ist verschlüsselt, was die Zahlungen noch sicherer macht.
  • Das Unternehmen überwacht ständig alle verdächtigen Aktivitäten auf den Konten der Nutzer und ergreift Maßnahmen, um sie schnellstmöglich zu stoppen. Darüber hinaus überprüfen die Sicherheitsspezialisten von PayPal ständig alle Transaktionen. Besteht der Verdacht auf Betrug, wird die Transaktion bis zur Klärung aller Umstände angehalten.
  • Einkäufe und Zahlungen mit PayPal sind wesentlich sicherer. Das liegt vor allem daran, dass die Nutzer des Systems ihre Kartendaten während des Kaufvorgangs nicht preisgeben müssen. Für Zahlungen ist die Eingabe einer E-Mail-Adresse und eines Passworts erforderlich, und für zusätzliche Sicherheit kann die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert werden. Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es nur mit der E-Mail-Adresse, mit der Ihr Konto registriert ist, und nur nach Überprüfung Ihrer Identität wiederherstellen.

Käufer- und Verkäuferschutz bei PayPal

PayPal kümmert sich sowohl um Käufer als auch um Verkäufer und bietet zuverlässigen Schutz.

Käuferschutz bei PayPal

PayPal-Kundenschutz

PayPal achtet auf alle Details in seinen Käuferschutzrichtlinien

Foto von PayPal

Die PayPal-Käuferschutzrichtlinie garantiert eine Rückerstattung, wenn der von Ihnen bestellte Artikel nicht geliefert wird oder wenn der erhaltene Artikel nicht der Beschreibung entspricht.

Dienstleistungen und digitale Waren fallen momentan nicht unter den Käuferschutz. Einige Warenkategorien (z. B. Autos und Immobilien) sind ebenfalls nicht geschützt.

Wie funktioniert der PayPal-Käuferschutz? Wenn ein Artikel nicht geliefert wird oder nicht der Beschreibung entspricht, können Sie innerhalb von 45 Tagen einen Konflikt melden, damit das Problem direkt mit dem Verkäufer geklärt werden kann. 

Wenn Sie und der Verkäufer keine Einigung treffen können, reichen Sie innerhalb von 20 Tagen nach Konfliktmeldung einen Käuferschutzantrag ein. Sie können dies im Bereich „Konfliktlösungen“ tun.

Sie müssen dann Belege, Bewertungen von Drittanbietern, Polizeiberichte oder andere von PayPal geforderte Dokumente vorlegen. Möglicherweise werden Sie auch aufgefordert, den fehlerhaften oder falschen Artikel an den Verkäufer, PayPal oder eine dritte Partei zu senden. Es ist sehr wichtig, dass Sie alle Anforderungen von PayPal pünktlich erfüllen.

PayPal wird die Situation eingehend prüfen, und wenn der Konflikt zu Ihren Gunsten gelöst wird, erhalten Sie eine Erstattung für den Artikel und die ursprünglichen Versandkosten.

Die deutsche Sendung Marktcheck berichtet, wie Betrüger versuchen, den PayPal-Käuferschutz auszuhebeln und was man dagegen tun kann

PayPals Verkäuferschutz

Geht bei Ihnen eine nicht autorisierte Zahlung ein (z. B. von einem gehackten Konto) oder macht der Käufer im Rahmen des Käuferschutzprogramms von PayPal geltend, dass er den Artikel nicht erhalten hat, kann der gesamte Zahlungsbetrag durch das Verkäuferschutzprogramm abgedeckt werden.

Sie müssen jedoch innerhalb von zwei Tagen, nachdem PayPal Sie über den Konflikt oder die Rückerstattung benachrichtigt hat, einen geeigneten Versand- oder Liefernachweis vorlegen. Wenn PayPal Sie beispielsweise am 1. Juni über einen Käuferschutzanspruch benachrichtigt, muss der Liefernachweis zeigen, dass die Waren spätestens am 3. Juni an den Käufer gesendet wurden. Es ist auch wichtig, dass die Artikel an die genaue Adresse geliefert werden, die in den Transaktionsdetails angegeben wurde.

PayPal-Rückbuchung – was ist das & wie funktioniert es? 

Eine Rückbuchung ist nicht mit einer PayPal-Käuferschutzanfrage identisch. Sie wird außerhalb von PayPal eingeleitet, nämlich durch den Kreditkarteninhaber beim Kreditkartenanbieter. Im Falle eines Konflikts über eine Rückbuchung trifft der Kreditkartenanbieter die endgültige Entscheidung.

Wenn Kunden eine Rückbuchung bei ihrem Kreditkartenanbieter veranlassen, bedeutet dies, dass sie die Abbuchung anfechten und den Kartenanbieter um eine Erstattung bitten.

Kunden können eine Rückerstattung beantragen, wenn sie:

  • ihre Ware nicht erhalten haben;
  • beschädigte oder fehlerhafte Waren erhalten haben;
  • glauben, dass die Kreditkarte unberechtigt belastet wurde;
  • mehr als einmal für etwas belastet worden sind;
  • die Zahlung nicht autorisiert haben.

Die Schutzbestimmungen für Händler gelten auch für Rückbuchungen. Sie haben also die Möglichkeit, eine Rückbuchung anzufechten.

PayPal-Rückzahlungen und kostenlose Retouren

Wenn Sie eine Rückerstattung wünschen, müssen Sie den Verkäufer kontaktieren. Das Geld wird auf dieselbe Karte oder dasselbe Bank-/PayPal-Konto zurückgebucht. Falls Sie sich nicht auf eine Erstattung einigen können, können Sie versuchen, den Konflikt bei PayPal zu melden. Rückerstattungen sind innerhalb von 180 Tagen möglich, vergessen Sie das nicht!

Bis November 2022 gab es auch die wunderbare Funktion „Kostenlose Retouren“, mit der man 12 Mal pro Jahr weltweite Rücksendungskosten in der Höhe von bis zu 32 CHF zurückerhalten konnte. Bedauerlicherweise sind auch andere Funktionen wie Ratenzahlung in der Schweiz derzeit nicht verfügbar.

Vorteile von PayPal 

PayPal-Zahlungen sind sehr beliebt für Online-Transaktionen und Überweisungen. Das ist kein Wunder: PayPal-Nutzer genießen eine Reihe von Vorteilen.

  • Das Zahlungssystem ist schnell und einfach zu bedienen.
  • PayPal steht Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung. Sie können internationale Überweisungen tätigen und Waren aus fast allen Ländern bestellen und bezahlen. Sowohl kleine Läden als auch Handelsriesen wie Ebay sind für PayPal-Zahlungen verfügbar.
  • Betrugsschutz, regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen und natürlich Käufer- und Verkäuferschutz mit möglichen Rückerstattungen.
  • Zudem bietet PayPal in der Schweiz den Vorteil, dass die meisten Dienstleistungen für Nutzer mit Privatkontos gebührenfrei sind.

Nachteile von PayPal

Dieses beliebte Zahlungssystem hat eine Reihe von unbestreitbaren Vorteilen. Aber es gibt keine Ideale – betrachten wir auch die Nachteile des Systems.

  • Betrüger versuchen oft, PayPal-Konten zu hacken. Sie senden gefälschte E-Mails an PayPal-Nutzer mit Links zu betrügerischen Webseiten. Auf diese Weise versuchen sie, persönliche Informationen über Nutzer preiszugeben. Solche Betrugsversuche nennt man Phishing. Seien Sie beim Empfang von E-Mails äußerst vorsichtig und klicken Sie nie auf verdächtige Links.
  • PayPal gibt Ihre Daten an Dritte weiter. Ihre Daten können an andere Unternehmen für Bonitätsprüfungen, Konfliktlösungen und sogar Marketingzwecke weitergegeben werden.

Zahlungen über PayPal in der Schweiz

PayPal-Guthaben aufladen

Um Zahlungen über Ihr PayPal-Konto zu tätigen, müssen Sie Ihr Guthaben aufladen. Dies können Sie per Banküberweisung tun. Klicken Sie dazu in Ihrer Kontoübersicht unter „PayPal-Guthaben“ auf „Geld einzahlen oder abbuchen“ und dann auf „Geld einzahlen“. Sie sehen dann die Daten (wie IBAN), die Sie für die Überweisung benötigen.

Die Einzahlung wird innerhalb von drei Arbeitstagen durchgeführt.

Guthaben abbuchen

Sie können jederzeit Geld von Ihrem PayPal-Konto abheben.

  1. Melden Sie sich bei Ihrer „E-Börse“ an.
  2. Wählen Sie dann „Geld einzahlen und abbuchen“ und dann „Geld abbuchen“.
  3. Wählen Sie Ihr Bankkonto (falls Sie mehr als eines mit PayPal verbunden haben) und „In Minuten“ oder „In 1–3 Tagen“. Die Geschwindigkeit der Überweisung hängt von der gewählten Option ab.
  4. Folgen Sie den weiteren Anweisungen von PayPal, um den Vorgang abzuschließen.

Bezahlen mit PayPal

Um Online-Einkäufe weltweit mit PayPal zu bezahlen, benötigen Sie nur eine E-Mail-Adresse und ein Passwort. Der Verkäufer wird Ihre Bankdaten nicht sehen. Um einen Online-Kauf zu tätigen, wählen Sie beim Bezahlen PayPal aus. Sie werden dann auf eine sichere Zahlungsseite weitergeleitet. Nach der Zahlung wird Ihr Artikel versandt. 

Mit PayPal offline bezahlen

In Handyumdrehen kontaktlos bezahlen

Bild von PayPal

Für Offline-Zahlungen können Sie die PayPal-App verwenden. PayPal ist eine Partnerschaft mit Google Pay und anderen kontaktlosen Zahlungssystemen wie Mastercard eingegangen, um Offline-Zahlungen zu ermöglichen. Wo kontaktloses Bezahlen mit Mastercard möglich ist, ist auch das kontaktlose Bezahlen mit dem Handy über PayPal möglich.

Mit PayPal Geld senden und empfangen

Es ist sehr einfach, Geld über die PayPal-Webseite an einen anderen Nutzer zu senden:

  1. Wählen Sie nach der Anmeldung in Ihrem Konto „Geld senden“.
  2. Geben Sie den Namen des Empfängers, seinen PayPal-Benutzernamen, seine E-Mail-Adresse oder seine Handynummer ein.
  3. Geben Sie den Betrag ein, wählen Sie die Währung und fügen Sie eine Mitteilung nach Wunsch hinzu.
  4. Wählen Sie aus, ob es sich um eine persönliche Transaktion oder um eine Bezahlung handelt.
  5. Bestimmen Sie die Zahlungsmethode.
  6. Überprüfen Sie die Angaben und senden Sie die Zahlung ab.

Wenn Sie dies über die App tun, ist das grundlegende Verfahren nicht anders.

PayPal bietet auch die Möglichkeit, Geldüberweisungen von anderen Personen anzufordern. Dies ist sowohl über die Webseite als auch über die App ganz einfach, aber die wahrscheinlich einfachste Option ist ein PayPal.Me-Link.

PayPal.Me

Mit diesem Link brauchen Sie keine Geldanforderungen zu senden

Screenshot

Mit PayPal.Me können Sie kostenlos einen dauerhaften persönlichen Link erstellen und ihn mit anderen teilen. Diejenigen, die auf den Link klicken, können Ihnen schnell Geld schicken – und sie brauchen kein PayPal-Konto dafür.

Beachten Sie bei der Erstellung eines PayPal.Me-Links ein paar wichtige Dinge:

  • Er darf nur aus Buchstaben und Zahlen bestehen, Sonder- und Leerzeichen sind nicht erlaubt;
  • Der Link darf bis zu 20 Zeichen lang sein;
  • Beleidigungen und Verleumdungen sowie eingetragene Warenzeichen dürfen im Link nicht verwendet werden.

PayPal-Gebühren in der Schweiz

Inhaber eines persönlichen PayPal-Kontos zahlen nur dann eine Gebühr, wenn sie internationale Transaktionen senden oder eine Währungsumrechnung erforderlich ist.

Es ist zu beachten, dass die Schweiz nicht zur Europäischen Wirtschaftszone bei PayPal zählt, sodass bei Überweisungen in andere europäische Länder eine Gebühr anfällt. 

Es ist nicht ganz offensichtlich, und Sie haben es vielleicht nicht gewusst, aber wenn Sie eine Zahlung senden, bei der eine Umrechnung erforderlich ist, zahlen Sie zwei Gebühren auf einmal:

  1. Der Wechselkurs, der zur Währungsumrechnung verwendet wird, enthält eine Gebühr, die PayPal über den Basiskurs berechnet. In den meisten Fällen beträgt diese Gebühr 3 % des Basiskurses, manchmal auch 4 %.
  2. Für die Umrechnung selbst zahlen Sie zusätzlich 3,40 % des Betrags und eine feste Gebühr (diese hängt von der Transaktionswährung ab und der Wechselkurs enthält eine Gebühr von 4 %).

    PayPal-Gebühren

    PayPals Festgebühr für persönliche Transaktionen (Stand Juni 2024)

    Screenshot

Darüber hinaus beträgt die Gebühr beim Versand einer internationalen Zahlung ins europäische Ausland sowie in die USA und Kanada 2,49 CHF, in allen anderen Fällen 4,99 CHF.

Für Verkäufer beträgt die Transaktionsgebühr in der Regel 3,4 % des Transaktionsbetrags plus eine Festgebühr (0,55 CHF). Es gibt jedoch noch viele weitere Nuancen und andere Arten von Gebühren. Wenn Sie also ein PayPal-Geschäftskonto in der Schweiz einrichten möchten, sollten Sie sich darüber informieren.

PayPal-Alternativen: Online-Bezahlsysteme für den bequemen Geldtransfer

Google Pay

G Pay

Google Pay vereinfacht das Leben für Android-Nutzer

Screenshot von Startseite

Google Pay ist eine Verschmelzung zweier verschiedener Produkte: Android Pay wurde mit Google Wallet zusammengelegt und in Google Pay umbenannt. Der neue Dienst kombiniert die Funktionen der beiden anderen. Wenn wir also jetzt Google Wallet erwähnen, sprechen wir über Google Pay. Google Pay ermöglicht In-App-Zahlungen und Transaktionen im stationären Handel.

🟩 Vorteile

🟥 Nachteile 

Sicherheit und Schutz personenbezogener Daten

funktioniert nur mit Android und braucht NFC-Funktion

Möglichkeit, mehrere Karten hinzuzufügen

nicht in allen Geschäften verfügbar

schnelle Transaktionen

Skrill

Skrill Schweiz

Skrill ist auch eine digitale Geldbörse

Screenshot von Startseite

Skrill (bis 2011 Moneybookers) wurde im Jahr 2001 in London gegründet. Seit 2015 gehört das Unternehmen zur Paysafe Group, einem der führenden Unternehmen auf dem Markt für Online-Zahlungen. Die Hauptvorteile dieser elektronischen Geldbörse sind seit jeher Sicherheit, hohe Transaktionsgeschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit. Skrill ist eine der beliebtesten E-Wallets bei Spielern und Händlern.

🟩 Vorteile

🟥 Nachteile 

Zuverlässigkeit und Vertraulichkeit

das VIP-Programm, das nur Kunden zur Verfügung steht, die mit großen Geldbeträgen handeln

schnelle Überweisungen

Abhebungs- und Inaktivitätsgebühren

akzeptiert 40 Währungen und ist in meisten Ländern verfügbar

einige Kunden beschweren sich über die umständliche Benutzeroberfläche und den schwachen Kundendienst

bequeme mobile Anwendung

Fast alle Glücksspiel- und Handelsseiten arbeiten mit Skrill zusammen

Payoneer

Payoneer Schweiz

Payoneer unterstützt 70 Währungen und ist in über 190 Ländern verfügbar

Screenshot von Startseite

Payoneer ist ein globaler Zahlungsdienstleister, der es Unternehmen und Freelancern ermöglicht, grenzüberschreitende Zahlungen schnell, einfach und kostengünstig abzuwickeln. Die Payoneer-Debitkarte (Payoneer Prepaid Mastercard) ist ein universelles Zahlungsinstrument. Die Plattform zeichnet sich durch günstige Preise und erweiterte Funktionen für Benutzer aus. 

🟩 Vorteile

🟥 Nachteile 

keine Notwendigkeit, sich an eine gewöhnliche Bank zu wenden – Payoneer bietet seine eigenen (physischen oder digitalen) Karten an

möglicherweise gibt es Einschränkungen, insbesondere wenn es darum geht, Geld abzuheben oder Zahlungen in bestimmte Länder zu senden

benutzerfreundlich und sicher

für die Kartenwartung fallen Kosten an

vielfältige Auszahlungsoptionen

die Auszahlungszeit kann länger dauern

Amazon Pay

Amazon Pay Schweiz

Leider gibt es keine regionale Seite für die Schweiz, es gibt sie nur für Deutschland und Österreich

Screenshot von Startseite

Amazon Pay ist der Zahlungsdienst des Online-Händlers Amazon. Mit Amazon Pay können Sie über Ihr Amazon-Konto bei teilnehmenden Geschäften einkaufen.

🟩 Vorteile

🟥 Nachteile 

ein hohes Sicherheitsniveau

Amazon hat Zugriff zu Ihren Daten

benutzerfreundlich

mehrere Gebühren

schnelle Transaktionen

geht nur mit Amazon-Konto

Stripe

Stripe Schweiz

Stripe definiert sich als eine vollständig integrierte Suite für Finanz- und Zahlungsprodukte

Screenshot von Startseite

Mit Stripe können Webentwickler die Zahlungsabwicklung in ihre Webseite integrieren, ohne ein Händlerkonto registrieren zu müssen. 

Stripe genießt in der Welt des Online-Geschäfts einen guten Ruf, vor allem wegen seiner hohen Zuverlässigkeit und Sicherheit sowie der guten Dokumentation und einfachen Integration.

Kundenservice

Den PayPal-Kundendienst können Sie jederzeit nach der Anmeldung in Ihrem Konto über das Kontaktformular kontaktieren. Wenn Sie möchten, bietet PayPal auch die Möglichkeit, während der Öffnungszeiten im Live-Chat Fragen zu stellen.

Natürlich gibt es auch eine Hotline und ein Forum.

PayPal-Forum

Leider gibt es im Forum keinen eigenen Bereich für die Schweiz

Screenshot
Telefonnummer (Mo. – Sa. 9:00 bis 19:30 Uhr)
0445246714
Kostenlose Telefonnummer (nur im lokalen Festnetz verfügbar)
0800 721133

FAQs zum Thema Pay Pal in der Schweiz

Wie lange dauert eine PayPal-Überweisung?

Je nach Art der Transaktion dauert sie von wenigen Sekunden oder Minuten bis zu mehreren Tagen.

Wie ändere ich den Namen in meinem PayPal-Konto?

Wenn Sie Ihren Namen offiziell geändert haben, können Sie Ihren PayPal-Namen ganz einfach in den Einstellungen ändern. Gehen Sie zur Einstellungsseite. Klicken Sie dann auf „Namen ändern“. Sie müssen anschließend aktuelle Dokumente vorlegen, die Ihre Namensänderung nachweisen. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren Namen ein wenig (1–2 Buchstaben) zu korrigieren. 

Kann ich meine PayPal-Adresse ändern?

Nein, Sie können keine Adresse in einem anderen Land wählen. Wenn Sie ins Ausland ziehen, müssen Sie Ihr bestehendes Konto schließen und ein neues eröffnen.

Wie kann ich mein PayPal-Konto löschen?

Gehen Sie zu Ihren Kontoeinstellungen und wählen Sie „Konto löschen“. Bevor Sie dies tun, müssen Sie das gesamte Geld von Ihrem PayPal-Konto abbuchen. 

Warum wurde meine Zahlung abgelehnt?

Dafür kann es mehrere Gründe geben, zum Beispiel:

  • Einige Ihrer Angaben (E-Mail, Bankkonto, usw.) oder Ihre Identität wurden nicht bestätigt;
  • Ihre Kartendaten sind veraltet;
  • Die Transaktion wurde von Ihrer Bank aus irgendeinem Grund abgelehnt;
  • Ihr Konto oder das Konto des Empfängers ist eingeschränkt;
  • Sie haben bei der Eingabe der Daten einen Fehler gemacht.