Unternehmen

Paydirekt

Paydirekt ist ein Dienst, der von deutschen Banken für ihre Kunden eingerichtet wurde. In diesem Artikel erzähle ich über die Geschichte von Paydirekt, vergleiche es mit anderen Zahlungsmethoden und beschreibe seine Vor- und Nachteile.

von Emma Weber

UPD:
Inhaltsverzeichnis
paydirekt

Paydirekt-Logo

Paydirekt ist der Betreiber des Online-Bezahlverfahrens Giropay. Es ist ein Unternehmen der deutschen Kreditwirtschaft, also der deutschen Banken und Sparkassen. Die Teams der paydirekt GmbH sind für den Betrieb und die Weiterentwicklung des Online-Bezahlverfahrens Giropay verantwortlich.

Name

Paydirekt

Startdatum

August 2015

Eigentümer

  • 33,33 % GIZS (für SparkassenFinanzgruppe)
  • 33,33 % DZ Bank (für Volks- und Raiffeisenbanken)
  • 16,67 % Commerzbank/Comdirect
  • 16,67 % Deutsche Bank/Postbank

Kundenanzahl

über 3,5 Millionen (August 2020), über 35 Millionen (nach Fusion mit giropay)

Zahlungen ohne Konto

ja (nach Fusion mit giropay)

Anzahl der Partnerbanken

mehr als 1.500 (eigene Angaben)

Abheben von Geld

nein

Zahlungsgebühren

für Händler

keine für Standardnutzer (in der Regel)

Webseiten

paydirekt.de

giropay.de

Geschichte von Paydirekt

Der Zahlungsdienst Paydirekt wurde im August 2015 mit der Beteiligung von 40 Banken gestartet. Die Partner waren sowohl private als auch genossenschaftliche Banken und Sparkassen. Der 17. August 2015 ist das Datum der ersten Kundentransaktion.

Die Anteile am Unternehmen verteilen sich wie folgt:

  • 33,33 % GIZS (für SparkassenFinanzgruppe);
  • 33,33 % DZ Bank (für Volks- und Raiffeisenbanken);
  • 16,67 % Commerzbank/Comdirect;
  • 16,67 % Deutsche Bank/Postbank.

Die Aktien der Commerzbank und der Deutschen Bank stiegen, nachdem sie einen Teil der paydirekt Beteiligungsgesellschaft privater Banken mbH (zu der ING, HVB, Targobank, OLB, MLP, Volkswagen Bank und andere Banken gehörten) erworben hatten. Das Unternehmen besaß 11,1 % der Aktien.

Am 1. Dezember 2020 wurde Giropay von Paydirekt übernommen. Das gemeinsame Produkt wird nun von der Paydirekt GmbH betrieben und unter dem Markennamen Giropay geführt. Auch das Bezahlverfahren Kwitt wird unter dieser Marke integriert. Der mehrmonatige Fusionsprozess begann am 10. Mai 2021 und dauert bis heute an.

Fusion von Kwitt, Paydirekt und Giropay

Der Name hat sich geändert, aber die Funktionen sind dieselben

Foto aus dem Internet

Wie funktioniert paydirekt und welche Dienstleistungen bietet es an?

Paydirekt ist eine Zusatzfunktion eines Bankkontos und kein externes Zahlungssystem, wie viele Menschen irrtümlich meinen. Unter dem Namen Giropay fassen die deutschen Banken verschiedene Dienste zusammen: Giropay, Paydirekt und Kwitt. Mithilfe des Services können Sie online Zahlungen tätigen, Geld an Freunde, Verwandte und Bekannte schicken, Ihr Konto und Ihr Alter bestätigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass bei dem Händler Paydirekt unterstützt werden muss, damit Sie mit Paydirekt bezahlen können. Um eine Zahlung vorzunehmen, müssen Sie auf die entsprechende Option klicken und den Kauf bestätigen. Und die Zahlung ist sowohl über den Browser Ihres Computers als auch über ein Smartphone möglich.

Um eine Zahlung per Smartphone vorzunehmen, müssen Sie eine iOS- oder Android-App herunterladen. Zum Herunterladen suchen Sie die App im offiziellen Shop, klicken auf „Herunterladen“ und warten, bis der Download abgeschlossen ist. Danach müssen Sie kein Konto anlegen: Verifizieren Sie die App einfach mit dem TAN-Verfahren Ihrer Bank oder Sparkasse und schon können Sie alle Funktionen von Paydirekt nutzen.

Wie kann man ein paydirekt-Konto erstellen?

Um alle Vorteile von paydirekt zu genießen, müssen Sie ein Konto erstellen. Das ist ganz einfach. Jetzt erkläre ich Ihnen, wie Sie giropay-Login einrichten.

Gehen Sie zunächst auf die Webseite des Systems, klicken Sie auf „Einloggen“ und wählen Sie dann „Persönlicher Bereich“. Wenn Sie bereits ein Konto haben, können Sie sich auch dort anmelden. Um sich zu registrieren, folgen Sie den Anweisungen:

  1. Klicken Sie auf „Neu? Jetzt kostenlos freischalten“.

    Paydirekts Login-Bereich

    Hier können Sie sich anmelden, ein Konto erstellen und Ihr Passwort wiederherstellen

  2. Wählen Sie Ihre Bank aus der großen Liste aus.

    Partnerbanken Paydirekt
  3. Geben Sie Ihre Daten ein: E-Mail-Adresse, Benutzername und Passwort. Das Passwort muss wiederholt werden. Es ist wichtig, dass das Passwort alle Anforderungen erfüllt und komplex ist, damit andere es nicht erraten oder hacken können.

    Paydirekt-Zugangsdaten wählen
  4. Die weiteren Schritte der Anmeldung erfolgen im Online-Banking, Sie bestätigen die Anmeldung mit der TAN und aktivieren Ihre E-Mail. Kunden einiger Banken überspringen Schritt 3 – sie werden sofort zum Online-Banking weitergeleitet und geben auch dort ihre Benutzerdaten ein.

Das Konto ist eingerichtet und Sie können es nun für Ihre eigenen Zwecke nutzen. Alternativ können Sie Ihr Konto auch einfach in Ihren Online-Banking-Einstellungen einrichten.

So können Sie über Ihr Online-Banking ein Paydirekt-Konto einrichten

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es wiederherstellen. Gehen Sie auf den Login-Bereich, klicken Sie auf „Zugangsdaten vergessen?“ und folgen Sie den Anweisungen.

Um Ihr Konto zu löschen, müssen Sie sich in das Online-Banking Ihrer Bank einloggen. Dort können Sie Ihr Konto verwalten und die Löschung beantragen.

Wichtig! Alle Ihre Daten werden erst 6 Jahre, nachdem Ihr Konto nicht mehr aktiv ist, automatisch gelöscht. Sie können die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten auch direkt beim Datenschutzbeauftragten beantragen:

Postadresse
paydirekt GmbH
Datenschutzbeauftragter
Stephanstraße 14-16 60313
Frankfurt am Main

Wie kann man mit paydirekt bezahlen?

Die Zahlungen erfolgen über ein Bankkonto, das für den bargeldlosen Zahlungsverkehr ausgelegt und auch für das Online-Banking geöffnet ist und auf das die Bank zur Abwicklung von paydirekt-Zahlungen Zugriff hat.

Um eine Zahlung vorzunehmen, gehen Sie zu der Dienstleistung oder Ware, die Sie bezahlen möchten, klicken Sie auf giropay als Zahlungsmethode und wählen die gewünschte Option (Online-Überweisung, giropay-Login, digitale girocard). Bestätigen Sie anschließend die Zahlung. Sobald der Verkäufer das Geld erhält, kann er direkt mit dem Versand Ihrer Bestellung beginnen.

Mehr über die Zahlungsmöglichkeiten von Paydirekt/Giropay

Wo paydirekt akzeptiert wird

In den meisten Fällen ist die Zahlung nur in Deutschland möglich. In der Regel zahlen Kunden mit Paydirekt:

Paydirekt-Shops

Eine ausführlichere Liste der größten Partner von Paydirekt

Screenshot von giropay.sparkasse.de

Paydirekt für Händler

Sie können auch für Ihr Unternehmen oder Ihren Laden Paydirekt einrichten. Um teilzunehmen, wenden Sie sich einfach an Ihren Zahlungsdienstleister (Acquirer) oder einen der Paydirekt-Partner. Es kann sein, dass Sie warten müssen, bis Sie giropay nutzen können, aber es lohnt sich.

Die Kosten für die Nutzung des Systems bestehen in der Regel aus festen und variablen Anteilen. Sie beziehen sich aber immer auf eine einzelne Transaktion. Die genaue Zusammensetzung der Transaktionskosten wird mit Ihrem Acquirer oder Ihrer Bank abgestimmt.

Die Partnerbanken von paydirekt

Das System funktioniert mit den meisten deutschen Banken. Hier sind einige seiner größten Partner:

Kunden dieser Banken können bei Zahlungen mit giropay Rabatte genießen oder Gutscheine als Entschädigung für Probleme erhalten. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Bank oder besuchen Sie deren Webseite.

Vergleich mit anderen Zahlungssystemen

Diese Zahlungsmethode konkurriert mit vielen anderen, die schon seit langem auf dem Markt sind. Die wichtigsten Konkurrenten sind PayPal und Sofort. Vor der Zusammenlegung gab es auch Konkurrenz durch Giropay.

Paydirekt vs Paypal

PayPal Deutschland

PayPal ist ein Zahlungssystem, das Nutzern verschiedener Banken in mehr als 200 Ländern verfügbar ist

Screenshot von paypal.de

PayPal ist ein börsennotiertes Unternehmen aus den USA und paydirekt ist ein Zahlungsdienst aus Deutschland. PayPal gibt es seit 1998 und paydirekt erst seit 2015, aber das ist nicht der einzige Grund, warum der erste Dienst beliebter ist.

Vergleichen wir die wichtigsten Aspekte der beiden Services:

  • Gebühren: Paydirekt ist für Nutzer kostenlos, während Paypal Deutschland für einige Dienste Gebühren erhebt.
  • Sicherheit: Obwohl beide Systeme ihren Nutzern mit vielen gängigen Methoden Sicherheit bieten, gewinnt Paydirekt hier. Es bietet die Möglichkeit, ohne einen Drittanbieter zu bezahlen. Außerdem unterliegt paydirekt ausschließlich den deutschen Datenschutzstandards.
  • Flexibilität: Der deutsche Dienst verliert hier, da er nur mit deutschen Banken und der Euro-Währung arbeitet, im Gegensatz zu PayPal, dass viele Währungen unterstützt und unabhängig von Ihrer Bank genutzt werden kann.

Paydirekt vs Sofort

Klarna

Sofort wurde 2005 gegründet

Screenshot von klarna.com

Ein weiterer Konkurrent von paydirekt ist Sofort, eine bayerische Zahlungsmethode, die seit 2014 dem schwedischen Zahlungsanbieter Klarna gehört.

Sofortüberweisungen sind paydirekt ähnlich, nur tritt Sofort als externer Anbieter auf: Um Waren zu bezahlen, müssen Sie Klarna Ihre Anmeldedaten, Kontodaten und PIN oder TAN mitteilen. Der Sicherheitsaspekt spricht hier eindeutig für paydirekt, denn diese Lösung kommt direkt von deutschen Kreditinstituten.

Wie gewährleistet Paydirekt die Sicherheit der Kunden?

Datenschutz

Alle Kundendaten sind geschützt, da paydirekt kein Drittunternehmen ist und alle Transaktionen in der Online-Banking-Umgebung stattfinden. Ein Datentransfer außerhalb des Systems ist daher schlichtweg nicht möglich, was ein unbestreitbarer Vorteil ist. Daneben stehen weitere Sicherheitsmaßnahmen zur Verfügung: die 2-Faktor-Authentifizierung, mit der Sie Ihr Konto vor Außenstehenden schützen können, und die Datenverschlüsselung.

Käufer- und Händlerschutz

Im Falle eines Betrugs sind sowohl Verkäufer als auch Käufer geschützt. Sie können den Käuferschutz bei giropay in Anspruch nehmen, wenn die bezahlte Ware innerhalb von 100 Tagen nicht geliefert wurde. In diesem Fall müssen Sie sich im Portal anmelden, auf „Problem melden“ und „Keine Ware erhalten und Käuferschutz beantragen“ klicken. Die Kundendienstmitarbeiter werden sich mit dem Verkäufer in Verbindung setzen, und wenn dieser nicht nachweisen kann, dass die Ware versandt wurde, wird Ihnen der Kaufpreis erstattet.

Bitte beachten Sie, dass dies die einzige Möglichkeit ist, Ihr Geld zurückzubekommen – um die Verkäufer zu schützen, können die Kunden Zahlungen nicht stornieren.

Wenn Sie eine Transaktion über Ihr giropay-Login bemerken, die nicht von Ihnen durchgeführt wurde, können Sie diese über das Kundenportal oder über die erhaltene Bestätigungs-E-Mail melden. Wählen Sie dazu „Problem melden“ und dann „Bestellung wurde von mir nicht getätigt“.

WICHTIG! Bitte beachten Sie, dass die Zahlfunktion Ihres giropay-Kontos aus Sicherheitsgründen deaktiviert wird, wenn Sie eine verdächtige Transaktion melden.

Bei betrügerischen giropay-Zahlungen sollten Sie sofort Ihre Bank oder Sparkasse kontaktieren und Ihr Konto sperren lassen, um weitere Überweisungen zu vermeiden.

Kontakte und Soziale Netzwerke von Paydirekt

Kundenservice

Öffnungszeiten des Kundendienstes: Mo – Fr von 8:00 bis 22:00 Uhr, sonst geschlossen

Soziale Netzwerke

Paydirekt: Vor- und Nachteile für deutsche Nutzer

Ein Video, das die Vorteile dieser Zahlungsmethode näher erläutert

🟩 Vorteile

🟥 Nachteile

➕ viele Maßnahmen zum Datenschutz und deutsche Sicherheitsstandards;

➖ kann nicht im Ausland benutzt werden;

➕ wenn Ihre Bank paydirekt unterstützt, können Sie es einfach über Ihr Online-Banking nutzen;

➖ begrenzte Anzahl von Banken, die dieses Verfahren unterstützen;

➕ der Service ist für regelmäßige Nutzer kostenlos, die Händler zahlen nur für die erhaltenen Zahlungen eine Gebühr.

➖ es ist nicht möglich, die Zahlung zu stornieren.