Orte

Deutschland

Deutschland ist das zweitbevölkerungsreichste Land auf dem europäischen Kontinent. Dabei ist jeder achte Einwohner dieses Landes ein Migrant. Deutschland gilt seit langem als Lokomotive Europas – und das aus gutem Grund: deutsche Wissenschaftler, Ingenieure, Pharmakologen und andere Spezialisten sind zu Urhebern vieler Entdeckungen und Erfindungen, die das Leben der Menschheit stark vereinfacht haben, geworden.

von  Emma Weber

UPD:
Inhaltsverzeichnis
Deutsche Flagge

Fahne Deutschlands

Allgemeine Informationen

Deutschland ist ein mitteleuropäischer Staat, der an neun Länder grenzt: Polen, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Luxemburg, die Schweiz und Österreich.

Von 1949 bis 1989 war das Land in Bundesrepublik Deutschland und Deutsche Demokratische Republik mit Hauptstädten in Bonn und Berlin geteilt. 1989 geschah ein schicksalhaftes Ereignis: Die Berliner Mauer fiel. Es wurde zum Vorboten der weiteren Wiedervereinigung der deutschen Territorien und der Schaffung eines einheitlichen Staates, der die Bundesrepublik Deutschland genannt wurde. Berlin wurde 1991 durch Beschluss des Bundestages Hauptstadt.

Die Berliner Mauer ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt

Die Berliner Mauer

Foto aus dem Internet

Heute gibt es in Deutschland 16 Bundesländer, von denen drei den Status von Stadtstaaten (Berlin, Hamburg und Bremen) und dreizehn den Status von Flächenländern haben. Alle von ihnen haben teilweise Souveränität. Deutschland hat Zugang zu zwei Meeren: der Ostsee und der Nordsee.

Geschichte

Die Geschichte dieses Landes hat mehrere Jahrtausende. Es begann mit der Ansiedlung germanischer Stämme in den Gebieten der heutigen skandinavischen Länder, die die Grenzen ihres Wohnsitzes auf Kosten der westslawischen Länder allmählich erweiterten.

Allmählich vereinigte Deutschland mehrere Völker um sich: Italiener, Franken, Süd- und Westslawen. So entstand 962 ein mächtiger Staat, der bis 1806 bestand – das Heilige Römische Reich (oder Erstes Reich). Es wurde als Nachfolger und Fortsetzer der antiken römischen Zivilisation sowie des Frankenreiches konzipiert. Neben Deutschland umfasste das Heilige Römische Reich mehrere Königreiche: Frankreich, Italien, die Niederlande und Tschechien.

Doch der einst mächtige und einflussreiche Staat brach unter dem Einfluss der Veränderungen in der Zeit der Reformation, des Dreißigjährigen Krieges, der Konfrontation zwischen Österreich und Preußen – den beiden mächtigsten Regionen des Reiches, und dann dem Krieg mit Frankreich zusammen. Der Kaiser trat zurück.

Der neue Staat, Deutscher Bund, entstand 1815 mit der Vereinigung von achtunddreißig deutschen Ländern, die vom Kaiser von Österreich angeführt wurde. Die Union hörte 1866 auf zu existieren, und fünf Jahre später entstand das Deutsche Reich, angeführt von Wilhelm I. und Reichskanzler Otto von Bismarck. Sein anderer Name ist das Zweite Reich.

Der Kieler Matrosen- und Arbeiteraufstand im November 1918 markierte den Beginn der deutschen Revolution und das Ende des Zweiten Reiches. Es wurde durch die Weimarer Republik abgelöst. In dieser neuen Staatsform nach dem Prinzip der Föderalisierung bestand Deutschland bis 1933.

Zu diesem Zeitpunkt wurde das Land von der tiefsten wirtschaftlichen und politischen Krise heimgesucht. 1933 kam Adolf Hitler an die Macht und versprach, alle angesammelten Probleme zu lösen. In Deutschland wurde eine faschistische Diktatur errichtet: Alle Parteien außer der Nazi-NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei) wurden verboten und die Opposition wurde verfolgt. Diese Zeit wird als Drittes Reich bezeichnet.

Reichsparteitag Großdeutschland

Adolf Hitler auf dem Reichsparteitag in Nürnberg 1938

Foto aus britannica.com

1939 begann Deutschland den Zweiten Weltkrieg, den es im Mai 1945 verlor. Die Besetzung des Landes durch sowjetische, amerikanische und französische Truppen führte zu seiner Teilung in West- und Ostdeutschland. So kam es zur Entstehung von BRD und DDR, die bis zum letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts existierten.

Deutschland heute

Nach Wiedervereinigung Deutschlands gibt es für schon mehr als 30 Jahre erhebliche Unterschiede in der wirtschaftlichen, kulturellen und humanitären Entwicklung zwischen Westen und Osten des Landes. Dies hindert Deutschland jedoch nicht daran, jahrelang an der Weltspitze beim Import und Export verschiedener Waren zu bleiben und einen hohen Lebensstandard im Land aufrechtzuerhalten. Was ihr Lebensqualität angeht, nehmen Deutsche einen der ersten Plätze in Europa und weltweit.

Deutschland ist führend in der Automobil-, Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie in Europa. Die Autos von deutschen Marken Audi, BMW und Mercedes gehören zu den meistgekauften der Welt.

Deutschland hat eine starke Autoindustrie

Autofabrik in Deutschland

Foto von cnn.com

Deutschland ist ein sozial orientierter Staat mit hohen Gesundheits-, Bildungs-, Versicherungs- und Rentengarantien für die Bevölkerung. Diese humanitäre Politik zieht viele Migranten aus arabischen und afrikanischen Ländern an. Schon jetzt machen sie mindestens 15 Prozent der deutschen Bevölkerung aus, was die deutschen Steuerzahler stark belastet. Aus diesem Grund wurde das Garantiepaket in den letzten Jahren deutlich reduziert, was die natürliche Unzufriedenheit der Deutschen auslöst.

Deutschland ist eine der Gründungsmitglieder der Europäischen Union und Mitglied der NATO. Die Amtssprache ist hier Deutsch und Landeswährung ist Euro.

Einreise nach Deutschland

Da Deutschland Mitglied der Europäischen Union ist, gibt es keine Probleme bei der Einreise aus anderen europäischen Ländern. Auch die Anreise ist ganz einfach: Sie können mit Bus, Bahn, Flugzeug oder Auto anreisen.

Bus

Von den meisten europäischen Städten gibt es direkte Busverbindungen zumindest nach Berlin und alle großen deutschen Städte – Bonn, Leipzig, Frankfurt usw. Diese Strecken werden von großen Unternehmen wie Eurolines, Flixbus oder RegioJet bedient. Die Kosten und die Dauer Ihrer Reise hängen von Ihrem Abfahrtsort ab.

Zug

Deutschland verfügt auch über eine gut ausgebaute Schienenverbindung mit seinen Nachbarländern. Zugtickets sind nur etwas teurer als Bustickets, aber so eine Reise kann Ihnen viel angenehmere Eindrücke bringen und insgesamt komfortabler sein.

Flugzeug

Wenn Sie es eilig haben oder einfach keine langen Reisen mögen, ist Flugzeug Ihre Option. Heute ist es absolut kein Problem, von jedem europäischen Flughafen nach Deutschland zu fliegen.

Übersicht einiger der besten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

Unterkunft

Hotel, Hostel, Mietwohnung – das sind die drei üblichen Optionen für Reisende und Arbeitssuchende in Deutschland.

In Deutschland gibt es zwei Arten von Hotels: Ketten- und Einzelhotels. In Hotelketten sind die Lebenshaltungskosten in der Regel höher und die Sternebewertung entspricht streng der Qualität der Dienstleistungen. Die Sternebewertung von Einzelhotels bezieht sich darauf, wie viele Dienstleistungen das Hotel anbietet.

Günstige Zimmer bietet das Ibis-Netzwerk, und wer mit dem Auto durch Deutschland reist, entscheidet sich oft für Ibis Budget. Man sollte an den Einfahrten zu größeren Städten oder auf großen Autobahnen nach diesen Hotels suchen.

Andere Budget-Optionen sind Familienpensionen, Hostels und Gasthäuser. Die Pension und das Gasthaus sind ideale Optionen für Paare mit Kindern und ältere Touristen. Hier ist alles ruhig, gemütlich und anständig.

Junge Leute bevorzugen normalerweise laute und billige Hostels, in denen der Lärm manchmal erst am Morgen aufhört. Die Bedingungen hier sind recht anständig: frische Bettwäsche, bequeme Betten, gepflegte, wenn auch gemeinsame Duschen.

Touristen sind eingeladen, zu sehen, wie das deutsche Dorf lebt: Sie können sich auf gemütliche Zimmer und eine Reihe zusätzlicher Dienstleistungen (Bekanntschaft mit der Küche der deutschen Länder, Angeln und mehr) von Bauernhöfen verlassen. Hier gibt es aber meist keine „Bewegung“, nur ein einfaches, maßvolles Landleben, was nicht für alle attraktiv ist. So ein Urlaub kostet auch oft mehr als eine Ansiedlung in Stadthotels: zum Beispiel können Sie Preise auf Bauernhofurlaub.de ansehen.

Die Mietpreise in Deutschland sind stark von der Größe der Stadt, der Jahreszeit und dem Veranstaltungskalender abhängig. Zum Beispiel, bereits einen Monat vor Beginn des Münchner Oktoberfests ist es in der ohnehin schon teuren Stadt und ihrem Umland sehr problematisch auch nur eine Ecke zu mieten, und die Mietkosten steigen deutlich.

Eines der beliebtesten Bierzelte auf dem Oktoberfest

Hacker-Festzelt, Oktoberfest

Foto aus FooTToo / GettyImages

Hier sind einige Optionen für preisgünstiges Unterkünfte in verschiedenen Städten Deutschlands:

  • Bavaria Kur-Sport Camping Park ist ein günstiger Campingplatz in Eging am See, Niederbayern. Gepflegtes Gelände mit kostenlosen Parkplätzen, es gibt gemeinsame Toiletten und Duschen auf der Etage. Sehr ordentliche, wenn auch einfache Zimmer. Gut für kurze Aufenthalte.
  • Camping Bleialf ist ein Campingplatz in Bleialf, Rheinland-Pfalz. Es gibt Swimmingpool und kostenlose Parkplätze. Köln ist etwa 1,5 Stunden entfernt.
  • Check-in Hostel ist ein Hostel in Berlin, 8 Minuten vom Brandenburger Tor entfernt. Die Zimmer und Duschen sind sauber genug, aber der Ort ist laut. Im Erdgeschoss befindet sich ein Restaurant, in jedem Zimmer gibt es eine Küche.
  • MEININGER Hotel Hamburg City Center ist ein gutes Hotel in Hamburg. In der Nähe befinden sich der Markt, der Blankenese-Villenviertel, Stadtmuseen. WLAN, Parkplätze und Frühstück sind kostenlos. Tolles Personal, Sauberkeit und Komfort sind garantiert.
  • a&o Frankfurt Ostend ist ein sehr gutes Hotel in Frankfurt am Main, Stadtteil Ostend. Touristen loben saubere Zimmer, abwechslungsreiche Küche und gute Lage. Parken und Frühstück sind hier aber kostenpflichtig und gegen Aufpreis können Ihre Tiere auch im Hotel übernachten.

Deutsche Immobilienportale bieten günstige Unterkünfte für mehrere Leute. Der größte und beliebteste darunter ist beispielsweise ImmoScout24. Jeden Monat werden mindestens eine Million Optionen auf der Webseite veröffentlicht. Die weiteren Möglichkeiten, Unterkünfte zu mieten, sind die weltweit bekannten Airbnb und Booking.com.

Was zu sehen in Deutschland?

In Deutschland findet jeder einen Platz nach seinem Geschmack. Wer sich für die Geschichte des Landes und seine Architektur interessiert, findet sich in zahlreichen Schlössern, Museen und Nationalgalerien wieder. Fans des grünen Tourismus entdecken alles, woran die deutsche Natur reich ist: Nationalparks (es gibt 14 davon im Land), Biosphärenreservate und andere geschützte Naturdenkmäler.

Deutscher Nationalpark in den Alpen

Der Nationalpark Berchtesgaden

GettyImages

In Deutschland können Sie sich an den Stränden der Ostsee und der Nordsee erholen und sich an den Mineralquellen von Bad-Neuenahr-Ahrweiler (bei Bonn) und in den bayerischen Thermen behandeln lassen.

Viele Touristen besuchen die Skigebiete Deutschlands und genießen die Schönheit des Schwarzwaldes, der an der Grenze zu Frankreich liegt.

In Deutschland gibt es keine gesichtslosen Städte: Jede hat ihren eigenen Reiz und erkennbare Orte, an die man unbedingt wieder zurückkehren möchte.

Berlin

Manche Orte in der deutschen Hauptstadt sind seit fast hundert Jahren in der ganzen Welt bekannt. Wer kennt nicht die Berliner Mauer, das Brandenburger Tor, den Reichstag, den Alexanderplatz oder die Humboldt-Universität? Und das ist noch nicht die ganze Liste der Berliner Sehenswürdigkeiten.

Das Brandenburger Tor ist eines der Wahrzeichen Berlins

Das Branderburger Tor

GettyImages

Neben diesen Orten sollten Sie unbedingt die Berliner Oper besuchen – eines der ältesten Gebäude der Stadt und das größte Theater Deutschlands. Seine Wände hörten die Werke vieler brillanter klassischer Komponisten.

Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin gehört zu den Begründern des erlesenen europäischen Porzellans. Dünne, schwerelose Tassen und Untertassen, Zuckerdosen und Teekannen stehen den berühmten Sets aus China und Japan in Eleganz und Qualität in nichts nach. Ein Teepaar, eine bemalte Schale oder ein Teller werden zu einem luxuriösen Souvenir oder einem Geschenk für Ihre Lieben.

Außerdem besuchen Touristen am häufigsten den Berliner Zoo (Tiergarten), das Schloss Biesdorf, den Botanischen Garten und die hiesigen Wasserparks.

Der Schlosspark Biesdorf

Das Schloss Biesdorf

wikipedia.org

München

Die bayerische Hauptstadt gilt nicht umsonst als das Herz Deutschlands, obwohl die Bayern selbst ihrer eigenen Sicht auf die Dinge haben. „Bayern ist nicht Deutschland“ – das sagen die Bewohner des süddeutschen Bundeslandes. Nein, dieser Satz ist überhaupt kein Aufruf zum Separatismus, er betont nur die Originalität der Bayern, ihre Andersartigkeit vom Rest Deutschlands.

Hauptstadt Bayerns

München

Internet

Wahrscheinlich wird nirgendwo die nationale Tradition so verehrt wie hier. Kein hiesiger Feiertag ist ohne bayerische Trachten und Volkslieder komplett.

Das wichtigste Ereignis eines jeden Jahres, Oktoberfest, sollte auch erwähnt werden. Es findet im Frühherbst, in der zweiten Septemberhälfte, statt, wann sich das Wetter noch nicht vollständig verschlechtert hat. Das bayerische Bierfest dauert zwei oder sogar drei Wochen. In dieser Zeit schaffen es mehr als fünf Millionen Touristen aus aller Welt, es zu besuchen. 

Bierflüsse, ohrenbetäubend laute Musik, überschwemmender Spaß: so lässt sich diese unglaubliche Veranstaltung kurz beschreiben. Alle Partygänger, Drive- und Nervenkitzel-Liebhaber sollten unbedingt das Oktoberfest besuchen! Man muss sich aber im Voraus um Unterkunft kümmern, wenn es noch eine große Auswahl gibt und die Preise nicht zu sehr beißend sind.

Das zweite beliebte Volksfest, das Frühlingsfest, zieht ebenfalls viele Einheimische und Touristen an. Ähnliche Feierlichkeiten finden nicht nur in München statt (obwohl sie dort besonders üppig sind), sondern auch in anderen deutschen Städten.

München wäre immer noch eine der schönsten Städte Europas, auch wenn es hier kein Bierfest gäbe. Lokale Plätze, Rathäuser, Kathedralen, Museen – all das erinnert an vergangene Zeiten.

Einige Sehenswürdigkeiten in München sind die Alte Pinakothek (eines der spektakulärsten Kunstmuseen), Peterskirche (die älteste Kirche der Stadt) und Frauenkirche (der Dom zu Unserer Lieben Frau).

Münchner Dom

Die Frauenkirche in München

expedia.com

Durch die Alleen des Englischen Gartens und des Hofgartens zu spazieren, die Schönheit bayerischer Museen zu berühren, ein paar obligatorische Selfies am Karlstor am Karlsplatz zu machen: das sind nur einige Attraktionen Münchens.

Köln

Die zweitausendjährige Geschichte der viertgrößten Stadt Deutschlands spiegelt sich in zahlreichen Sehenswürdigkeiten wider, von denen viele mindestens tausend Jahre alt sind.

Das berühmteste Baudenkmal der Stadt ist der Kölner Dom, die Visitenkarte und das bekannteste Bild von Köln. Nach einem Brand, der das erste Gebäude im 9. Jahrhundert zerstörte, dauerte der Bau einer neuen Kathedrale mehr als sechshundert Jahre. Jetzt ist es eines der schönsten Bauwerke nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa.

Hohe Domkirche Sankt Petrus

Kölner Dom

Internet

Weitere Must-See-Orte in Köln sind Schlösser Augustusburg und Falkenlust (die auch als Rheinisches Versailles bekannt sind), das Duftmuseum im Farina-Haus (für alle, die sich für die Geschichte der Parfümerie interessieren) und das Schokoladenmuseum (für Naschkatzen). Kinder werden sich sehr für Kölner Zoo und Phantasialand, einen Vergnügungspark mit seiner unglaublichen Show „Race for Atlantis“, interessieren.

Schlosspark Augustusburg und Falkenlust

Schloss Augustusburg

artoftouring.com

Alles Beschriebene ist nur ein winziger Teil dessen, was man in Deutschland sehen kann und sollte. Hier gibt es so viele interessante Dinge, dass eine Tour definitiv nicht ausreicht. Um alle Wunder Deutschlands richtig zu betrachten, müssen Sie sich für mehrere Jahre in diesem erstaunlichen Land niederlassen.

Was zu essen?

Viel und sättigend – so essen die Deutschen. Portionen in Cafés und Restaurants sind hier so groß, sie können sicher in zwei Teile geteilt werden. Das Essen in Deutschland ist einfach, aber sehr schmackhaft und dank einer langen Kochtradition vor allem gesund.

Hier wird viel Fleisch gegessen, und zwar meist in Form von Koteletts und Schnitzeln. Hackfleischgerichte werden seltener gegessen. Wurst sind die Deutschen besonders ehrfürchtig. Erstens: Wurst war in ihrer heutigen Form in Deutschland erfunden. Zweitens haben jede Stadt und jedes Dorf seine eigene einzigartigen Rezepten, die seit langem erhalten sind.

Als erster Gang serviert man in Deutschland dicke, reichhaltige Suppen. Eintopf heißt beispielsweise buchstäblich „ein Topf“, wo sparsame deutsche Bäuerinnen sorgfältig alle nahrhaftesten Zutaten warfen: Fleischstücke, roh und geräuchert, Gemüse, Kartoffeln. Dann kochte, sprudelte und schmachtete all dies. Und am Ende erhielt die Familie ein Gericht, mit denen man sich am Abendessen vollstopfen könnte. Bis heute bleibt Eintopf genauso schmackhaft und sättigend.

So essen die Deutschen gerne

Eintopf

independent.co.uk

Eisbein ist ein weiterer Klassiker der deutschen Küche. Dies ist ein zweites Gericht: eine Haxe, die in ihrem eigenen Saft so gebacken wird, dass das Fleisch selbst vom Knochen fällt. Eisbein wird mit traditionellen Beilagen serviert, nämlich gedünstetes Sauerkraut oder Kartoffelpüree.

Traditionelles Servieren

Eisbein mit Kartoffeln und Sauerkraut

lakegenevacountrymeats.com

Der Nationalfavorit und Erfrischungsgetränk Nummer Eins in Deutschland ist Kaffee. Und wenn sie früher hauptsächlich nur der klassische schwarze Kaffee ohne Zusätze getrunken haben, bereiten die Deutschen jetzt gerne Latte und Cappuccino zum Frühstück zu.

Tee wird in Deutschland deutlich seltener getrunken. Sowohl schwarzer als auch grüner Tee sind in ihrer reinen Form nicht besonders beliebt. Meistens fügen die Deutschen dem Getränk getrocknete Früchte und verschiedene Aromen hinzu.

Zum Mittag- oder Abendessen ist es auch üblich, Schorle zu servieren. Dies ist ein Getränk aus zu gleichen Anteilen gemischten Fruchtsaft und kaltes Sprudelwasser. Es ist schmackhaft und in der Hitze besonders erfrischend.

Auch Alkohol ist bei Deutschen beliebt. Dabei sind die wichtigsten alkoholischen Getränke hierzulande Bier und Wein. Die südlichen Regionen Deutschlands gelten traditionell als Weinregionen. Der legendäre Rheinwein, sowie Mosel und Riesling sind in Europa und sogar der ganzen Welt bekannt.

Weinberg in Hessen

Weingut in Eltville am Rhein

wsetglobal.com

Als das beste Bier Deutschlands gilt bayerisches Bier: Seine verschiedenen Sorten sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Bier-Gourmets aus aller Welt kommen jedes Jahr, um es zu probieren.


Deutschland ist eines der wohlhabendsten Länder Europas und einfach ein wunderschönes Land mit einer heroischen und manchmal sogar tragischen Geschichte. Von den Deutschen kann die Welt viel lernen: Ihre Pünktlichkeit, Genauigkeit und ihr Fleiß gelten längst als Vorbild.

Hier herrscht ein besonderer Schöpfungs- und Humanismusgeist – etwas, was dem Rest der Welt so fehlt und was die Menschen hier so anzieht.

FAQs

Woher kommt der Name Deutschland?

Historikern zufolge lässt sich der Ursprung des Namens Deutsch auf das mittelhochdeutsche Wort „diet“ und das althochdeutsche Wort „diot“ zurückführen. Das Wort „diot“ und das entsprechende Adjektiv „diutisc“ bedeuten im Althochdeutschen „Volk“ und „zum Volk gehörig“.

Wie groß ist Deutschland?

Deutschland umfasst das Gebiet von 357.592 km².

Was ist die Hauptreligion Deutschlands?

Die Hauptreligion in Deutschland ist das Christentum, dessen größte Konfessionen der römische Katholizismus und der Protestantismus (hauptsächlich das Luthertum) sind.

Warum ist Deutschland so wichtig für die EU?

Deutschland spielt in der Europäischen Union eine entscheidende Rolle: Es ist die größte Volkswirtschaft der Union, ein wichtiger Motor der EU-Politik und ein wichtiger Beitragszahler zum EU-Haushalt. Seine politische und wirtschaftliche Stabilität ist für das Funktionieren der EU unerlässlich.